Sommerliche Eröffnung in Herrenberg

Über 200 Gäste der Landesverbandsversammlung 2015 zog es am Donnerstag zum Begrüßungsabend nach Herrenberg. Seit einigen Jahren ist diese Auftaktveranstaltung fester Bestandteil und schöne Tradition der Landesverbandsversammlung. Bei sommerlichen Temperaturen traf man sich zum lockeren Stelldichein und plauderte mit alten Feuerwehr Bekannten aus anderen Landkreisen.

In der voll besetzten Herrenberger Turn- und Festhalle ließ es sich Herrenbergs OB Thomas Sprißler dann nicht nehmen, die Gäste aus dem Land persönlich zu begrüßen. Er lobte in seiner Rede die tolle Präsenz der Kreiswehren. Nicht nur bei der Landesverbandsversammlung, sondern auch darüber hinaus. Was man an der Feuerwehr hat, wisse man oft nur, wenn man sie braucht. Daher sei die Vorstellung und die gute Außendarstellung wichtiger denn je. Sprißler selbst ist in Herrenberg froh, die Freiwillige Feuerwehr - mit über 270 Mitgliedern übrigens die größte im Kreis Böblingen - zu haben. Nicht nur wegen ihrer ausgezeichneten Arbeit beim abwehrenden Brandschutz, sondern auch auf Grund ihres gesellschaftlichen Engagements.

Dr. Frank Knödler, Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, brachte in seiner kurzen Begrüßung zunächst großes Lob aus: „Der Landkreis Böblingen und seine Feuerwehren haben eine tolle Veranstaltung organisiert. Ich freue mich auf interessante Themen und inhaltsreiche Gespräche mit den Vertretern der Wehren und der Politik. Von Böblingen werden mal wieder viele Impulse ausgehen“, so der Präsident. Insbesondere der Vorbeugende Brandschutz und das neue Strategiepapier des Landesfeuerwehrverbandes zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements stehen für Knödler ganz oben auf der Prioritätenliste.

Zum Abschluss gab der Vorsitzendes des Böblinger Kreisfeuerwehrverbandes Markus Priesching den Anwesenden noch einen kurzen Überblick über die Veranstaltung. Denn zu Seminar und Landesverbandsversammlung gehören auch noch das Landeswertungsspielen der Feuerwehrmusik in Ehningen sowie die internationalen Feuerwehrwettkämpfe auf dem Flugfeld. „Sport und Musik sind eben auch ein Teil unserer Feuerwehrkultur", so Priesching.
Der Kreisverbandsvorsitzende lobte ausdrücklich das Engangement seiner Kreiswehren. Immerhin sind im Vorfeld, während und bis zum Ende der Veranstaltung über 650 Helfer in Aktion. Neben Beruf und Familie eine herausragende Leistung.