Silvester

Silvester steht vor der Tür und somit auch wieder das Feiern des neuen Jahres. Rund 100 Millionen Euro werden die Bundesbürger zur Jahreswende ausgeben, um das neue Jahr mit stimmungsvollen Feuerwerken zu begrüßen. So schön der Anblick leuchtender und bunt funkelnder Feuerwerke ist, so groß sind auch die Gefahren, die der unsachgemäße Umgang mit der Pyrotechnik in sich birgt.

Feuerwerkskörper enthalten explosive Stoffe, die zu Verletzungen, Verbrennungen und Wohnungsbränden führen können. Die Gefahren gehen nicht nur vom eigenen Verhalten aus. Insbesondere im Fall von Bränden liegt oft ein Fremdverschulden vor. Zumeist sind sie durch den unachtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht: Brände machen an Silvester den Großteil der Einsätze aus. Zum Jahreswechsel steht Deutschlands Feuerwehren meist die arbeitsreichste Nacht bevor. Das muss jedoch nicht so sein.

Damit das neue Jahr froh und unfallfrei begrüßt werden kann, hat Ihnen die Feuerwehr Böblingen wichtige Sicherheitstipps für eine möglichst sichere Silvesterfeier zusammengestellt:

  • Prüfnummer checken: Nur von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zugelassene Feuerwerkskörper mit aufgedruckter Prüfnummer verwenden. Diese sind am Zulassungszeichen „BAM“ zu erkennen. Finger weg bei Grau- oder Billigimporten. Und: Niemals selbstgebastelte Böller und Raketen benutzen.
  • Gut informieren: Beachten Sie unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten. Die Gebrauchsanweisung nicht erst kurz vor Zwölf lesen.
  • Richtig lagern: Feuerwerkskörper sind bereits zwei Tage vor Silvester in den Geschäften zu haben. Bis zu ihrem Einsatz sollen Böller und Raketen an einem kühlen und trockenen Ort gelagert werden, der für Kinder nicht erreichbar ist. Feuerwerk außerdem nie in der Hosentasche oder in anderen Kleidungs-stücken aufbewahren, die am Körper getragen werden.
  • Für Kinder verboten! Feuerwerkskörper und Raketen sind „Sprengstoff“. Lassen Sie Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren.
  • Für Kinder erlaubt ist Kleinstfeuerwerk der Klasse I. Dazu gehören zum Beispiel Bengalisches Feuer, Wunderkerzen, Tischfeuerwerk und andere Artikel, die für den Gebrauch im Haus bestimmt sind. Dennoch sollten Eltern ihre Schützlinge auch diese Feuerwerkskörper nicht ohne Aufsicht abbrennen lassen. Vorsicht bei Tischfeuerwerk: Nur auf einer feuerfesten Unterlage und nicht in der Nähe von leicht entzündbarem Material abbrennen.
  • Zünden Sie Feuerwerkskörper nur dort, wo dies auch erlaubt ist. Das Abbrennen der Böller in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen ist untersagt.
  • Erwachsene mit erhöhtem Alkoholkonsum sollten das Feuerwerk als Zuschauer genießen und das Zünden anderen überlassen.
  • Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand ein. Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings weg – und zielen Sie niemals auf Menschen, Tiere, Autos und Gebäude
  • Raketen immer senkrecht, am besten aus einer leeren Flasche in einer Getränkekiste als Startrampe abfeuern. Raketen nur von geeigneten Freigeländen oder der Straße aus senkrecht nach oben starten, nicht schräg oder vom Balkon aus. Richten Sie Abschussrampen für Raketen so ein, dass sie auf ihrer Flugbahn gegen keine Hindernisse stoßen können. Auf Bäume und Dachvorsprünge achten. Diese können, genauso heftiger Wind, die Feuerwerkskörper in die falsche Richtung lenken.
  • Zünden Sie nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal. Sie sind unberechenbar und könnten später explodieren.
  • Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Hierbei kann es zu schwersten Verletzungen kommen.
  • Schützen Sie Ihre Wohnung in der Silvesternacht vor Brandgefahren. Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen. Halten Sie Türen und Fenster geschlossen.
  • Wassereimer oder Feuerlöscher bereithalten, um mögliche Entstehungsbrände zu löschen. Der rechtzeitige Einsatz eines Feuerlöschers kann Leben und Sachwerte retten. Vor dem Fest mit der Gebrauchsanleitung des Feuerlöschers vertraut machen.
  • Erste-Hilfe-Kasten, zum Beispiel aus dem Auto, bereithalten.
  • Im Notfall nicht zögern: Wählen Sie bei einem Brand oder Unfall sofort den Notruf 112. Nur eine schnelle Meldung bietet Gewähr für eine effektive Hilfe.

Die Feuerwehr Böblingen wünscht allen Bürgern einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.