in Gerätehaus
vom 05 August 2014

Im Jahr 1987 konnte die Dagersheimer Abteilung ihr neues Domizil an der Böblinger Straße beziehen. Dieses wurde vom 8. bis 10. Mai von der Feuerwehr und der Dagersheimer Bevölkerung gefeiert.

Seit dieser Zeit wurde das Gerätehaus und die Unterrichtsräume unter der Eigenregie der Feuerwehr ständig optimiert und - teilweise mit Eigenmitteln aus der Kameradschaftskasse - modernisiert.

Weiterlesen
in Mannschaft
vom 21 Dezember 2013

Gemeinsam mit der Einsatzabteilung Böblingen bildet die Einsatzabteilung Dagersheim die Gesamtfeuerwehr Böblingen. Somit steht den Bürgerinnen und Bürgern von Böblingen und Dagersheim eine rund 150-Mann starke Feuerwehr rund um die Uhr zur Verfügung, wenn ein Notfall eintritt.


Die Einsatzabteilung Dagersheim besteht derzeit aus 47 aktiven Feuerwehrmännern und einer aktiven Feuerwehrfrau mit einem aktuellen Durchschnittsalter von 44,9 Jahren. Diese Einsatzkräfte sind allesamt freiwillig und ehrenamtlich bei der Feuerwehr tätig. Das heißt, jeder geht tagsüber seinem Beruf nach. Wird die Feuerwehr zu einem Notfall alarmiert, verlassen die Einsatzkräfte sofort ihren Arbeitsplatz und finden sich schnellstmöglich im Feuerwehrgerätehaus ein, um nach wenigen Minuten mit dem Einsatzfahrzeug ausrücken zu können. Ein solches ehrenamtliches Engagement erfordert natürlich auch die Kooperationsbereitschaft der Arbeitgeber, was in der heutigen – vom Wettbewerb geprägten - Arbeitswelt nicht ganz selbstverständlich ist.



Weiterlesen
vom 10 Mai 2008

Als letzte Konsequenz seit Bestehen der Hochdruckwasserversorgung wurde im Jahr 1928 der Mannschaftsstand reduziert, die Wasserträger und Schöpfer verschwanden ebenso wie eine der beiden Spritzen mit ihrer Bedienmannschaft. Die Feuerwehr bestand laut Satzung vom 1. Juli 1928 aus 75 Mann, eingeteilt in Stab und vier Züge.

Stab:
Kommandant, Stellvertreter, Kassierer (gleichzeitig Schriftführer),
Geräteverwalter und 2 Hornisten.

1. Zug:
Steiger und Retter (Zugführer, Stellvertreter und 19 Männer)

2. Zug:
Hydrantenmannschaft, gleichzeitig Schlauchleger (Zugführer, Stellvertreter und 17 Mann)

3. Zug:
Spritzenmannschaft (Zugführer, Stellvertreter, Spritzenmeister und Stellvertreter und 15 Mann)

4. Zug:
Flüchtlings-, Wach- und Sanitätsmannschaft (Zugführer, Stellvertreter und acht Mann)

Erst jetzt wurde die ganze Mannschaft uniformiert und man hatte "stramme Ordnung und regelmäßige Übungen eingeführt". Jedermann hatte seine genau beschriebenen Aufgaben und Pflichten. Insbesondere mußte "jedes Mitglied den Vorgesetzten willig Gehorsam leisten" bzw. "durch gegenseitiges freundliches Benehmen, durch stramme Haltung, durch Wort und Tat den Feuerwehrgeist erhalten".

Weiterlesen