Die Jugendfeuerwehr - Was Eltern darüber wissen sollten

Die Jugendfeuerwehr Böblingen: Spiel, Spaß, Spannung – gepaart mit sozialem Engagement.

„Ich will Feuerwehrmann/-frau werden“, diesen Traum haben sich die 52 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Böblingen bereits erfüllt. Sie üben Knoten, lernen Schläuche ausrollen und kuppeln und erfahren, welches Fahrzeug im Einsatzfall welche Aufgaben übernimmt. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis 16 Jahren werden so für den Einsatz in der Feuerwehr vorbereitet. Dabei haben sie viel Spaß – auch bei den Sport- und Spieldiensten, die im 14-tägigen Wechsel zu den Feuerwehrdiensten stattfinden. Spiel, Spaß und Spannung also bei der Jugendfeuerwehr Böblingen – plus ein vielfältiges, soziales Engagement. Denn die Angehörigen der Jugendfeuerwehr Böblingen engagieren sich in ihrer Freizeit auch ganz selbstverständlich für soziale Zwecke.

Beispielsweise helfen die Jugendlichen alle zwei Jahre bei der Waldputzete auf dem Gelände des US-Truppenübungsplatzes. Unter fachkundiger Anleitung werden hierbei Dornen abgeschnitten, kleine Bäume umgesägt und anschließend das Schnittgut zu großen Haufen aufgeschichtet – als Winterquartier für Igel und andere Kleintiere. Außerdem engagiert sich die Jugendfeuerwehr seit Jahren auch beim Böblinger Martini-Umzug sowie bei der Christbaum-Sammlung. Gemeinsam mit den Jugendorganisationen von DRK und THW werden an zahlreichen Sammelstellen im gesamten Stadtgebiet die von den Böblinger Bürgern angelieferten Weihnachtsbäume eingesammelt und auf dem Häckselplatz ordnungsgemäß entsorgt.

Ganz besonders gefördert wird so das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Jugendfeuerwehr. Die Jugendlichen lernen durch ihr Engagement auch Teamgeist, Kameradschaft und Fairness – alles Fähigkeiten, die von den Arbeitgebern als sogenannte weiche Faktoren in der heutigen Arbeitswelt erwartet werden. In der Jugendfeuerwehr wird also besonderer Wert auf soziale Aspekte gelegt. Das kommt bei den Kindern und Jugendlichen sehr gut an. Katrin erzählt: “Ich gehe gerne zur Jugendfeuerwehr, weil wir immer etwas anderes machen und es Spaß macht.“ Und das wiederum zahlt sich langfristig auch für die Einsatzabteilung der Böblinger Blauröcke aus. „In den letzten Jahren kam bei der Feuerwehr Böblingen ein erheblicher Teil des Nachwuchses aus der eigenen Jugendfeuerwehr. Ein wichtiges Anliegen – das Heranführen von Jugendlichen an die Aufgaben der Feuerwehr – funktioniert hier also bestens.“, erläutert Pascal Tartsch.

Zusammen mit rund 30 Betreuern, die zusätzlich zu ihrem normalen Feuerwehrdienst in der Jugendfeuerwehr aktiv sind, gestaltet Nico Mayan, der Leiter der Jugendfeuerwehr, einen abwechslungsreichen Abend für die Kinder und Jugendlichen, die hier viel über die Aufgaben einer modernen Feuerwehr erfahren. Sie üben Knoten, lernen Schläuche ausrollen und kuppeln und erfahren, welches Fahrzeug im Einsatzfall welche Aufgaben übernimmt. Zudem wird 14-tägig zwischen feuerwehrtechnischen Diensten und Sportdiensten abgewechselt.

In ersterem erfahren die Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis 16 Jahren am eigenen Leib, was es heißt, bei der Feuerwehr zu sein. Sie lernen grundlegend, wie man Feuer bekämpft oder worauf es bei der Ersten Hilfe ankommt. Bei den Sportdiensten soll spielerisch Zusammenhalt und Teamgeist gefördert werden. Außerdem nutzt man diese Termine auch, um sich auf die Fußballturniere und anderen Wettkämpfe auf Kreisebene vorzubereiten. Die Kinder und Jugendlichen sind durchweg begeistert und kommen immer gern zur Jugendfeuerwehr.

Wie sehen es die Eltern?

Haben diese Angst um ihre Kinder, z.B. vor den eventuellen Gefahren eines Feuerwehreinsatzes? Oder befürchten sie gar, dass die guten Manieren ihrer Sprösslinge leiden? „Absolut spitze“, finden zum Beispiel die Eltern von Maurice (15) die Jugendfeuerwehr: „Uns war es schon immer wichtig, das unser Sohn lernt, dass soziales Verhalten in unserer Gesellschaft wichtig ist. Und wir haben festgestellt, dass unser Sohn in seiner Jugendfeuerwehr-Zeit viel positiv dazugelernt hat. Zudem wird bei der Jugendfeuerwehr ein breites Spektrum an Unternehmungen geboten, wie z.B. der jährliche Ausflug mit Übernachtung“. Ähnlich äußert sich Dominiks (14) Mutter: „Mein Sohn ist mittlerweile seit drei Jahren mit viel Spaß bei der Jugendfeuerwehr Böblingen dabei. Ich finde es toll, dass Jugendliche mit viel Freude - aber auch mit Disziplin - an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt werden. Denn die Kinder von heute sind der Nachwuchs von morgen. Da stört es auch nicht, dass ab und zu einmal ein Familiensamstag wegfällt, denn meistens kommt es der Öffentlichkeit zugute, wie bei der alljährlichen Christbaumsammlung

 


 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok