Kronkorken und Plastikverschlüsse sammeln für den guten Zweck

Die Jugendfeuerwehr Böblingen kann auf Grund der Corona Pandemie seit knapp einem Jahr nicht mehr praktisch üben. Dennoch gibt das Betreuerteam alles, um die Mitglieder bei Laune zu halten. Nun haben sie sich eine neue Aktion ausgedacht, bei der die Mädchen und Jungs der Jugendfeuerwehr auch noch Gutes tun – Sammeln für den guten Zweck und das auch noch Corona konform.

Kronkorken landen meistens im Restmüll oder im schlimmsten Fall irgendwo in der Umwelt. Dabei kann das Material wiederverwendet werden. So gibt es beispielsweise zahlreiche Aktionen oder Vereine, die die Kronkorken sammeln und dann für soziale Projekte zu Geld machen. So auch die Aktion „Kronen-Kinder – Kronkorken sammeln für den guten Zweck“, über die die Jugendfeuerwehr durch den stvt. Jugendfeuerwehrwart Bernd Dietterle aufmerksam wurde. Der Erlös der Kronkorken geht dann an die Kinder-Krebsstation in Tübingen. Zusätzlich zu den Kronkorken werden auch Plastikverschlüsse gesammelt. Damit auch diejenigen Mitglieder mitmachen können, die keine Glasflaschen parat haben. Hierbei können Deckel aus Getränkeflaschen oder Getränkekartons gesammelt werden. 

„Plastik landet immer häufiger in unserer Umwelt. Mit der Sammlung tragen wir unseren Teil zum Umweltschutz bei.“, so die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr.

Die Aufgabe für alle Mitglieder ist nun, Kronkorken und Plastikdeckel zu sammeln. Egal, ob aus dem Eigengebrauch oder bei Freunden und Verwandten. Sowohl auf der Feuerwache im Röhrer Weg, als auch am Gerätehaus in Dagersheim werden dann jeweils zwei Tonnen aufgestellt, in die die Mitglieder der Jugendfeuerwehr die gesammelten Kronkorken und Deckel einwerfen können. Ganz nach dem Motto – Gutes tun kann so einfach sein.

„Schon immer wollen wir den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr ans Herz legen, wie wichtig es ist anderen Menschen zu helfen oder der Umwelt etwas Gutes zu tun. Mit einer Aktion wie dieser können unsere Jugendlichen sogar beides tun. Das freut uns sehr.“, so Jugendfeuerwehrwart Nico Mayan. „Hinter dieser Aktion steckt natürlich auch ein eigenes Interesse - wir versuchen unsere Mädchen und Jungs dadurch weiter für die Jugendfeuerwehr zu begeistern, damit wir nach dem Ende der Corona-Pandemie keine Abgänge verzeichnen müssen.“, so Mayan weiter.

Gesammelt wird nun bis zum Ende dieses Jahrs. „Wir hoffen dann am Ende des Sammelzeitraums mindestens zwei Tonnen gefüllt zu haben. Toll wären natürlich auch mehr.“


 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.