Löschen auf Zeit und ohne Fehlerpunkte

36 Gruppen haben am Wochenende in Böblingen um das Feuerwehr-Leistungsabzeichen Baden-Württemberg gekämpft.
Vor einer Scheune ist Sperrmüll in Brand geraten. Der Brand droht durch ein offen stehendes Fenster auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen. Die Eingangstür ist verschlossen. Eine Person macht sich auf dem Balkon des Wohnhauses im ersten Obergeschoss bemerkbar. Die Feuerwehr rückt mit einem Löschgruppenfahrzeug an. Was dramatisch klingt, war Gottseidank nur ein Übungsszenario auf dem Hof der Böblinger Feuerwache. Dort traten am Samstag 36 Gruppen an, um sich das Feuerwehr-Leistungsabzeichen Baden-Württemberg in Bronze, Silber und Gold abnehmen zu lassen.

Das Leistungsabzeichen ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung bei den Feuerwehren und soll durch intensives Training dazu beitragen, die notwendige Sicherheit im Einsatz zu erlangen. Vor der Übung stehen nur die Positionen des Gruppenführers, der die Arbeit der neunköpfigen Gruppe koordiniert und des Maschinisten fest, der das Fahrzeug fährt und bedient. Alle anderen Positionen werden erst kurz vor der Abnahme ausgelost. Dadurch muss jeder Teilnehmer die übrigen Aufgaben beherrschen. Damit dies reibungslos klappt, ist ein monatelanges intensives Training notwendig. "Durch das Üben beherrscht man die Abläufe und lernt auch das Fahrzeug und die Gerätschaften sehr gut kennen", erläutert der Böblinger Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Markus Priesching. Außerdem werde durch die Vorbereitungen auf das Leistungsabzeichen auch die Kameradschaft und der Zusammenhalt in der Wehr gefördert, was gerade im Einsatzfall unverzichtbar sei.

Löscheinsatz einschließlich der Rettung einer Person
Für das Feuerwehr-Leistungsabzeichen muss ein Löscheinsatz in einer genau beschriebenen Abfolge und in einer festgelegten Zeit abgearbeitet werden. Die Schiedsrichter wachen mit Argusaugen auf korrekt durchgeführte Handgriffe. Die Anspannung war vor jedem Start deutlich zu spüren. Alle Gruppen wollten natürlich zeigen, was sie in den letzten Monaten wieder und wieder geübt hatten. "Die teilnehmenden Wehren haben nahezu ausnahmslos hervorragende Leistungen gezeigt und sich das Leistungsabzeichen im wahrsten Sinne des Wortes erkämpft", berichtet Gunter Seeger, der Schiedsrichter-Obmann im Landkreis Böblingen.

Unter den 14 Gruppen, die das Leistungsabzeichen in Bronze erworben haben, waren aus dem Landkreis Böblingen jeweils zwei Mannschaften des Gastgebers Böblingen sowie aus Herrenberg-Mönchberg, Leonberg, Schönaich und Sindelfingen erfolgreich.

Neben dem für alle Stufen obligatorischen Löscheinsatz musste in der Silber- und Goldstufe zusätzlich eine technische Hilfeleistung vorgenommen werden. Zwölf Gruppen gingen für das Leistungsabzeichen in Silber an den Start. Aus dem Landkreis waren Aidlingen-Ehningen und die unter "Schönbuchlichtung" zusammengefassten Feuerwehrangehörigen mehrerer Wehren mit jeweils zwei Gruppen sowie das Team aus Renningen und Sindelfingen erfolgreich.

Für das Abzeichen in Gold mussten die zehn in Böblingen angetretenen Gruppen zudem in einer schriftlichen Prüfung Fragen zur Feuerwehrtätigkeit beantworten. Aus dem Landkreis Böblingen konnten sich zwei Gruppen aus Holzgerlingen sowie eine Gruppe aus Herrenberg-Kuppingen über ihren Erfolg freuen.

Die Veranstaltung der Böblinger Wehr wurde auch von insgesamt 14 Gruppen aus anderen Landkreisen, wie Esslingen, Reutlingen, Ludwigsburg, Calw und Tübingen, genutzt. Das gute Organisationstalent der Böblinger Feuerwehr und die Terminwahl Ende Juni waren hier sicher ausschlaggebend für einige Gruppen gewesen, nach Böblingen anzureisen. Die Feuerwehr Pliezhausen war mit zwei Gruppen dabei - obwohl die Feuerwehrangehörigen die ganze Nacht über bereits unzählige Keller und Tiefgaragen leer pumpen mussten, die das Unwetter in Pfullingen hinterlassen hatte. Gefallen hat es den Kameraden aus den Nachbarkreisen in Böblingen sehr gut. Auch Dr. Christian Schneider, Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, der mit seinem Team "Schönbuchlichtung" das silberne Leistungsabzeichen erworben hat, war begeistert: "Böblingen ist für mich die Feuerwehrhauptstadt des Landkreises", erzählte der Ministerialdirigent, für den trotz zeitaufwändigem Beruf die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Waldenbuch eine Herzensangelegenheit ist. "Wer einmal anderen Menschen in Not helfen konnte, möchte das nicht mehr missen", umschreibt er seine Motivation.

Feierlich war die Art und Weise, wie das Leistungsabzeichen den erfolgreichen Gruppen übergeben wurde. Die Übergabe wurde musikalisch und letztendlich auch von der Sonne umrahmt. Die Gruppen marschierten gesammelt ein und nahmen nochmals Aufstellung auf der Wettkampffläche. Jedes errungene und übergebene Abzeichen wurde von den Gruppen bejubelt - ein Zeichen dafür, dass die Anspannung nun abgefallen war. Die Vorbereitungen der Gruppen und der Böblinger Wehr hatten sich gelohnt, das attestierte Kreisbrandmeister Guido Plischek und der Erste Bürgermeister Ulrich Schwarz in ihren Ansprachen. Sie dankten den teilnehmenden Wehren für ihren Einsatz und das tolle Event, das dank ihrer Teilnahme in Böblingen stattfinden konnte.

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok