Fachgruppe „Retten aus Höhen und Tiefen“ aktiv!

 


Seit wenigen Monaten verfügt die Feuerwehr Böblingen über eine Fachgruppe, die aus spezialisierten Kameraden und Kameradinnen besteht und sich dem Bereich „Einfache Rettung aus Höhen und Tiefen“ (kurz:ERHT) annimmt. Im Einsatzfall können die ausgebildeten Floriansjünger dann Rettungen von z.B. verletzten Personen aus einer Höhe oder Tiefe von maximal 30 Metern vornehmen.

Am vergangenen Samstag konnte die Gruppe nach den nötigen Grundausbildungen zum ersten Mal auf dem Gelände der Feuerwache im Röhrer Weg das Wissen in Übungen festigen und vertiefen. 

Geübt wurde unter anderem der sichere Auf- und Abstieg mit Klettergurt und Sicherung an einem Strommasten, der sich zu Übungszwecken am Gefahrgut-Übungspark auf dem Feuerwehrgelände befindet. 

An einer zweiten Station wurde das Retten aus einen Schach geprobt. Als Ausgangssituation wurde ein Sturz in eine Baugrube angenommen, die Simulation erfolgte mit Hilfe eines Dummys.
Für die Rettung wurden verschiedene Gerätschaften wie beispielsweise eine Schleifkorbtrage benötigt, die von zwei Feuerwehrmännern abgeseilt werden musste, um die bewusstlose Person zu retten.

Zum Abschluss wurde eine bewusstlose Person vom Schlauchturm mittels Schleifkorbtrage abgeseilt. Diese Übung fand im Gegensatz zu den vorangegangenen Übungen mit allen Teilnehmern in einer Gruppe statt.



Die Teilnehmer der Fachgruppe Retten aus Höhen und Tiefen müssen jährlich 24 Übungsstunden leisten, zusätzlich zum regulären Feuerwehrdienst. In diesem und im kommenden Jahr werden zudem noch vier Feuerwehrangehörige bei einer Berufsfeuerwehr zu Höhenrettern ausgebildet. Sie dienen dann als Multiplikator um die anderen Teilnehmer noch besser schulen zu können.


 

 

 

 

 

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok