Rauchdurchzündungsanlage (RDA)

Die Ausbildung der Atemschutzgeräteträger unter einsatzrealistischen Bedingungen ist das Ziel einer Heißausbildung. In feststoffbefeuerten Anlagen trainieren Einsatzkräfte ihre Fertigkeiten für den Brandeinsatz unter realtypischen Bedingungen bei einem Zimmerbrand.
So gilt es, neben dem systematischen Absuchen von Räumen und Türöffnungsprozeduren sowohl Rauschichtungen richtig zu beurteilen als auch den Gefahren eines Flash-Overs wirkungsvoll zu begegnen.

Die Feuerwehr Böblingen geht für diese Ausbildung nach Külsheim. Dort ist die Firma International Fire & Rescue Training (I.F.R.T.) ansässig. 

RDA1Die Ausbildung beginnt mit einer theoretischen Einweisung. So werden alle Teilnehmer auf den gleichen Wissensstand gebracht und gezielt auf die praktischen Übungen der Heißausbildung am Brandcontainer vorbereitet.
Themengebiete der praktischen Ausbildung sind unter anderem eine Hitzgewöhnung, das Erkennen von verschiedenen Phasen eines Brandes sowie der richtige Einsatz des Hohlstrahlrohres, um eine Rauchgasdurchzündung in einem Brandraum zu verhindern.

Am Ende der Ausbildung wird eine interessante Einsatzübung mit mehreren Stationen durchgeführt. Hier werden folgende Situationen geübt:

  • Personensuche
  • Vorgehen im Brandraum
  • Kellerbrand
  • hydraulische Ventilation

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok