Einsatzstatistik 2. Quartal Corona verlangt allen Einsatzkräften viel Zeit ab

Insgesamt 403 Mal wurde die Feuerwehr Böblingen mit den Abteilungen Böblingen und Dagersheim in den Monaten April bis Juni benötigt. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Einsätze in diesem Jahr bislang auf 626. Nicht immer brannte es lichterloh oder musste eine spektakuläre Rettung eingeleitet werden, dennoch gab es einiges für die rund 160 Floriansjünger von der Feuerwehr Böblingen zu tun.

Bis zum 30. Juni standen 47 Brandeinsätze, 37 Alarme zu technischen Hilfeleistungen sowie 7 Umwelteinsätze in der Einsatzstatistik der Feuerwehr. Zu diesen Einsatzarten kamen noch 20 Mal die Hilfe anderer Feuerwehren und 21 Fehlalarme hinzu. Den weitaus größten Anteil der Einsätze übernahm in diesem Quartal die Kategorie Sonstiges. Ganze 265 Einsätze wurden hier verbucht.

Das zweite Quartal stand ganz im Zeichen von Corona. Auch die Feuerwehr hat dazu beigetragen den Virus nicht weiter zu verbreiten bzw. mit gezielten Maßnahmen eine Verschleppung innerhalb unserer Feuerwehr möglichst zu vermeiden. Darunter fiel auch die weitest gehende Trennung zwischen Haupt- und Ehrenamt. Aber auch die Trennung der beiden freiwilligen Abteilungen. So ergab sich während dieser Zeit ein 24h-Schichtbetrieb auf der Feuerwache im Röhrer Weg. Diese Besetzung wurde durch die Hauptamtlichen Kräfte durchgeführt, ergänzt durch vier weitere Funktionen der Freiwilligen Feuerwehr. Für Paralleleinsätzen oder für eine Unterstützung der bereits eingesetzten Kräfte hatten wir eine Rufbereitschaft in Böblingen und Dagersheim angesetzt. Seit der Corona-Zeit setzen wir auch auf einen sogenannten Zugführer vom Dienst (ZvD). Dieser ist immer 24h in Bereitschaft und fährt jeden Einsatz mit an. Dort übernimmt er vor dem Eintreffen der ersten Fahrzeuge bereits die Erkundung der Lage, sodass die anrückenden Fahrzeuge ohne Zeitverzögerung die Lage abarbeiten können. Auch bei Einsätzen mit einer unklaren Lage kann er frühzeitig entscheiden, ob weiteres Personal vor Ort benötigt wird. So setzte sich in diesen Monaten die Einsatzart Sonstiges zusammen.

Erfreulich für uns verliefen viele Einsätze der Technischen Hilfeleistung. Hierunter fallen auch Tierrettungen. In vielen Fällen haben wir hilflosen Katzen aus ihren Notlagen geholfen oder Enten / Gänse gerettet. Auffallend häufig bleibt die Zahl der Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen oder Rauchmelder in Privathaushalten. „Aber auch das gehört zur Feuerwehr dazu. Lieber fahren wir einmal zu oft raus, als einmal zu wenig. In den häufigsten Fällen lösen die Brandmeldeanlagen berechtigt aus bspw. aufgrund von Handwerkerarbeiten. Gleiches gilt für die Rauchmeldereinsätze – oftmals ist es vergessenes Essen auf dem Herd. Früher hätte das zu Küchenbränden geführt, heute verhindern der Rauchmelder und aufmerksame Nachbarn schlimmeres.“, so Tobias Wankmüller der Pressesprecher der Feuerwehr Böblingen.


 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.