Einsatzstatistik 3. Quartal 2020

Insgesamt 310 Mal wurde die Feuerwehr Böblingen mit den Abteilungen Böblingen und Dagersheim in den Monaten Juli bis September benötigt. Die Anzahl an Einsätzen im Gesamtjahr beläuft sich bislang auf 937. Nicht immer brannte es lichterloh oder musste eine spektakuläre Rettung eingeleitet werden, dennoch gab es einiges für die rund 160 Floriansjünger von der Feuerwehr Böblingen zu tun.

Bis zum 30. September standen 55 Brandeinsätze, 38 Alarme zu technischen Hilfeleistungen sowie 7 Umwelteinsätze in der Einsatzstatistik der Feuerwehr. Zu diesen Einsatzarten kamen noch 36 Mal die Hilfe anderer Feuerwehren und 16 Fehlalarme hinzu. Wie auch bereits im 2. Quartal übernahm den weitaus größten Anteil der Einsätze  die Kategorie Sonstiges. 158 Einsätze wurden hier verbucht.

Ein Brand in einem Wintergarten war zu verbuchen. Ansonsten viele kleinere Brände wie bspw. Mülleimer oder einem PKW. Brandmeldeanlagen gehören auch im 2. Quartal zu einem der häufigsten Alarmierungsarten im Brandeinsatz. „Aber auch das gehört zur Feuerwehr dazu. Lieber fahren wir einmal zu oft raus, als einmal zu wenig. In den häufigsten Fällen lösen die Brandmeldeanlagen berechtigt aus bspw. aufgrund von Handwerkerarbeiten.“, so Tobias Wankmüller der Pressesprecher der Feuerwehr Böblingen.Einen speziellen Tierrettungseinsatz hatte die Feuerwehr Böblingen im August. Hier musste ein Pferd aus dem Morast befreit weren. "So einen Einsatz erleben unsere EInsatzkräfte nicht alle Tage. In der Regel werden wir zu Kleintierrettungen gerufen wie bspw. einer Katze auf einem Baum oder Vögel, die sich irgendwo verfangen haben. Glücklicherweise sind unsere Einsatzkräfte so geübt, dass  auch Einsätze dieser Art problemlos verlaufen und das Pferd wohlerhalten gerettet werden konnte", so Pressesprecher Tobias Wankmüller. 

Im dritten Quaratal waren glücklicherweise die Rufbereitschaften, sowie die 24h-Schichten für die hauptamtlichen Einsatzkräfte nicht mehr notwendig. Seit der Corona-Zeit setzen wir auf einen sogenannten Zugführer vom Dienst (ZvD). Dieser ist immer 24h in Bereitschaft und fährt jeden Einsatz mit an. Dort übernimmt er vor dem Eintreffen der ersten Fahrzeuge bereits die Erkundung der Lage, sodass die anrückenden Fahrzeuge ohne Zeitverzögerung die Lage abarbeiten können. Auch bei Einsätzen mit einer unklaren Lage kann er frühzeitig entscheiden, ob weiteres Personal vor Ort benötigt wird. Dieser wird auch nach der Corona Zeit weiter bestehen bleiben, da er sich in den Augen der Feuerwehr bewährt hat.

Alle Einsatzberichte sind auf unserer Homepage veröffentlicht und können dort im Detail angesehen werden: https://feuerwehr-boeblingen.de/einsaetze

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.