Jahreshauptversammlung 2017 Sie tun es mit Leidenschaft!

vom 04 Mai 2017

Am 29.04.2017 versammelten sich die Angehörigen der Feuerwehren Böblingen und Dagersheim sowie geladene Gäste aus Politik, Ordnungsamt, Polizei und Technischen Hilfswerk zur Abhaltung der Jahreshauptversammlung 2017.

Die knapp 200 Gäste konnten sich an einer Versammlung erfreuen, die unter einer völlig neuen Konzeption ausgerichtet wurde. Lichtshow, Kinobestuhlung sowie eine große Bühne waren die ersten Eyecatcher bei Betreten des großen Saales in der Feuerwache Böblingen.Das tröstete auch über den Wegfall der Tische weg, die in den vergangenen Jahren zur Gemütlichkeit beitrugen.

Pünktlich um 17 Uhr wurde die Versammlung mit einem Film von Kommandant und Stadtbrandmeister Thomas Frech eröffnet. Der neue hauptamtliche Pressesprecher Mario Schnepf, welcher die Versammlung als Moderator leitete, verwies auf das neue Versammlungskonzept mit dem Zitat: „Alles Neu macht der Mai – in Böblingen sind wir aber zukunftsweisend und arbeiten mit dem Anspruch, unserer Zeit einen Schritt voraus zu sein. Daher müssen wir auch nicht auf den Mai warten, um Dinge zu verändern“.

Zu Beginn der Versammlung wurde den verstorbenen Kameraden gedacht. Schmerzlich verabschieden musste die Feuerwehr in 2016 sich von Eugen Spengler, Rudi Förster und Erich Pfeffer. Mit einer Fahnensenkung und einem Trompetensolo wurden die Kameraden wieder ins Gedächtnis gerufen.

Es folgte der Rückblick auf das vergangene Jahr 2016. Die Kommandanten von Böblingen und Dagersheim Thomas Frech und Thomas Frohmader sowie ihre Stellvertreter Roland Pfau und Eckhard Spengler stellten sich in einer lockeren Interviewrunde den Fragen des Moderators.

Hauptthema waren die immer weiter steigende Einsatzzahlen. Diese fordern dem freiwilligen Engagement der 161 Wehrleute beider Abteilungen einiges ab. 524 Alarme waren es im Jahr 2016, die Steigerungsrate liegt jährlich bei knapp 10%. Daher auch die Aufstockung der hauptamtlichen Abteilung auf derzeit 18 Beschäftigte.

Jedoch stellen die hauptamtlich Beschäftigten nur das Korsett einer leistungsstarken und motivierten freiwilligen Feuerwehr. Jene diese wurde von allen Rednern für ihre großartigen Dienste für die Bürgerschaft gelobt. „Wir brauchen das Ehrenamt nach wie vor“, unterstrich Kommandant Thomas Frech die Wichtigkeit.

„Sie tun es mit Leidenschaft!“ attesttierte Oberbürgermeister der Stadt Böblingen, Wolfgang Lützner, den Floriansjüngern neben Mut und Zuverlässigkeit.

Auch die bauliche Situation an den Standorten wurde angesprochen. Diese entspricht nicht mehr den Anforderungen und der Handlungsbedarf ist offensichtlich. Neben einer Sanierung der Wache am Röhrer Weg gibt es auch noch Gedanken über einen Neubau. OB Lützner dämpfte allerdings in seiner Rede die Erwartungshaltung an einen neuen Standort: “Die Stadt verfügt derzeit über keinen passenden Standort, der dem Platzbedarf gerecht wird. Es wird aber eine Lösung geben, die für alle Parteien gerecht sein wird.“

Reichlich Applaus erntete das Stadtoberhaupt für die spontane Zusage einer automatischen Torschließanlage für das Gerätehaus.

Die Jugendfeuerwehr präsentierte sich wie immer als starkes Reservoir zur Speisung der aktiven Einsatzmannschaft mit Nachwuchskräften. 32 Mitglieder ist der Personalstand derzeit, mit einem neuen Nachwuchsgewinnungskonzept sollen es in naher Zukunft 60 Buben und Mädchen sein. Jugendleiter Nico Mayan und dessen Stellvertreter Pascal Tartsch gaben einen Abriss über das bewegte Jugendfeuerwehrjahr 2016, indem der Ausflug nach Rostock zur Deutschen Meisterschaft der Jugendfeuerwehren sicherlich der Höhepunkt war.

Sehr erfreulich waren die Zahlen der Neuaufnahmen, Beförderungen und Ehrungen verdienter Wehrleute. Gleich sechs Kameraden wurden aus der Jugendfeuerwehr in die Aktive Wehr zur Grundausbildung übernommen.

58 Kameradinnen und Kameraden konnten ihre neuen Dienstgradabzeichen in Empfang nehmen und eine weitere Stufe in ihrer Feuerwehrkarriere erklimmen.

Für 25 Jahre aktiven Einsatzdienst wurden folgende Kameraden mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber geehrt: Bernd Dietterle, Jürgen Ernst, Frank Honold, Lars Ohlen und Gerd Rauschenberger.

Für gar 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr bekamen folgende Kameraden das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold: Andreas Beck, Jürgen Bock, Thomas Frech, Andreas Kopp, Roland Pfau, Alfred Spengler, Friedhelm Spengler, Gerhard Wochele, Ludwig Wohlbold.

Außerdem wurden die Kameraden geehrt, die bereits aus dem aktiven Dienst altersbedingt ausgeschieden, aber dennoch weiterhin Mitglied in der Feuerwehr sind:

55 Jahre Mitglied: Kurt Weissmann

60 Jahre Mitglied: Helmut Beck, Hans Krauss, Bernhard Schmid

70 Jahre Mitglied: Erwin Rothfuss

Auf Verbandsebene erhielt Oliver Zwölfer die goldene Jugendfeuerwehr-Ehrennadel. Die Ehrendnadel in Silber erhielt Nico Mayan.

Für besondere Verdienste wurde Albert Dannecker mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

Nach weiteren warmen Grußworten von Kreisbrandmeister Guido Plischek und dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Markus Priesching, beendete Thomas Frech die Versammlung.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok